EBC*L als Wundertüte der Bildungs-, Arbeitsmarkt-, Sozial,- Frauen,- Wirtschafts-, Flüchtlings,- Europapolitik

"Digitales Lernen ist unabdingbar. Wirtschaftskompetenz ist wichtiger denn je. Die EU hat 8 Schlüsselkompetenzen definiert. Diese müssen auch bei der Arbeitssuche nachgewiesen werden. Lebenslanges (Lebensbegleitendes) Lernen notwendig ..." EBC*L bietet die Lösung.

Für die Bildungspolitik sind weiter unten Punkte aufgeführt. Für andere Politikbereiche bietet das pdf-Dokument zahlreiche Ansätze.

Download
Wundertüte für die Politik - EBCL_2021.p
Adobe Acrobat Dokument 188.8 KB

Stichworte im Zusammenhang mit dem EBC*L

Wirtschaftskompetenz * Finanzbildung * Entrepreneurship * Digitales Lernen (E-Learning, E-Teaching, Blended Learning, Webinare) * Kompetenzorientierung * Europaweite Bildungsstandards, (NQR, DQR, EQR, EQF) * Employability * Nachweis von Schlüsselkompetenzen für Jugendliche  * Qualitätssicherung * Bildungscontrolling * Frauen-Empowerment * Qualifizierung * Lebenslanges (Lebensbegleitendes) Lernen * Bildungsstandards * Bridgeing über Bildungsgrenzen hinweg * Startups, Unternehmensgründer * KMU, EPU * Insolvenzprophylaxe * Globale Wirtschaft * Sprachkompetenz (Commercial English) * Gehirngerechtes Lernen * Storytelling * Duale Bildung * Chancengleichheit * Nachhaltigkeit * uvm

"Nochmal schnell die Welt retten": Eine Million bessere Entscheidungen

 

MMag. Victor Mihalic, CEO von EBC*L International, hat eine Vision: „Wenn jede Absolventin / jeder Absolvent eines EBC*L Programms aufgrund der erworbenen Kompetenzen nur eine bessere Entscheidung pro Woche trifft, dann wären das pro Jahr bereits rund 50. Bei 1000, 10.000 ... AbsolventInnen ... Das sollte doch zu schaffen sein! 

BILDUNGSPOLITIK


Europäischer Rahmen für Wirtschaftskompetenz (EQR)
Mit der Einstufung der EBC*L Programme in den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) gibt es endlich auch einen Rahmen für kompetenzorientierte Wirtschaftsbildung.

Für nicht kaufmännische Schulen bietet dies zudem die Möglichkeit eine Ausbildung anzubieten, welche in den EQR eingestuft ist.

 

Wirtschaftskompetenz auf eine breite Basis stellen

Noch nie war wirtschaftliche Kompetenz wichtiger als heute. Dies auf allen Ebenen. Im privaten Leben (Persönliche Wirtschaftskompetenz, PWK), im beruflichen Leben und in Unternehmen (Betriebswirtschaftliche Kompetenz, BWK) und zum Verständnis der Regeln der globalen Wirtschaft (Volkswirtschaftliche Kompetenz, VWK).

 

Finanzbildung

Jeder vierte Jugendliche startet ins eigenständige Leben bereits mit Schulden in teils erheblicher Höhe. Das engt die Spielräume ein und bringt Abhängigkeiten mit sich. Mit wirtschaftlich fundierten Entscheidungen lässt sich das verhindern. Leider fehlt den Jugendlichen dazu die Basis. 

Oft sind sie nicht einmal in der Lage grundlegende Vertrags- und Zahlungskonditionen zu prüfen oder zwischen Nominal- und Effektzinssatz zu unterscheiden. Für die Entscheidung, ob sie künftig ihr Geld besser am Sparbuch belassen oder doch auch eine Veranlagung in Aktien oder Anleihen in Betracht ziehen sollten, fehlt jegliches Know-how.  

 

Betriebswirtschaftliches Know-how für Absolvent_Innen nicht kaufmännischer Schulen und Hochschulen 

Was ist der Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn? Das kann beim Bewerbungsgespräch schon zur Killerfrage werden, wenn man über keine betriebswirtschaftliche Ausbildung verfügt. Das EBC*L Betriebswirtschaftsprogramm macht die Antwort leicht.  

 

Lebenslanges, Grenzen überschreitendes, Lernen

Mit dem Lifemanagement-Programm in der Pflichtschule einsteigen, in der Lehre oder höheren Schule mit dem Betriebswirtschafts-Programm das Career Programm beginnen, mit dem Profession-Programm eine kaufmännische Qualifikation erwerben, im Beruf mit dem Certified Manager-Programm die Karriereleiter emporklettern und mit der Entrepreneur-Programm sich für den Schritt in die Selbstständigkeit rüsten. Da dies in mehreren Ländern und Sprachen möglich ist, werden sowohl Bildungsgrenzen, Sprachbarrieren als auch nationale Grenzen überbrückt (Bridgeing).

 

Schlüsselkompetenzen für Jugendliche

Wie mehrere Pilotprojekte an Neuen Mittelschulen gezeigt haben, können Wirtschafts-, Sozial- und Medienkompetenz mit dem LifeManagement / JobReady-Programm an Schulen (ab 13 Jahre) schnell und effektiv vermittelt werden.

  

Digitale Kompetenz / Medienkompetenz

Die Chancen und Gefahren der neuen Medien sind bekannt. Allerdings fehlt das Bewusstsein dafür, was das für einen selbst bedeuten kann. Dies wird im Zuge des LifeManagement-Programms erlebbar gemacht. 

 

Lehrer-Fortbildung: Neues Lernen mit neuen Medien und gehirngerechten Lernmethoden

EBC*L Bildungsmaßnahmen sind am neuesten Stand der Pädagogik und Didaktik. Die E-Learning und Blended Learning-Programme, das Storytelling uvm sind dafür mehrfach ausgezeichnet worden. Das jahrzehntelange Know-how wurde in zahlreichen Train-the-Trainer-Maßnahmen in Europa und im arabischen Raum bereits weiter gegeben.


ARBEITS-, - SOZIAL,- FRAUEN - POLITIK

Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit für Arbeitssuchende Jugendliche, WiedereinsteigerInnen, 50Plus

Das JobReady-Zertifikat bescheinigt Arbeitssuchenden, dass sie über jene Basis- und Schlüsselkompetenzen verfügen, um für ein Unternehmen ein wertvoller, schnell einsetzbarer Mitarbeiter sein zu können. Dies erhöht nachweislich deren Jobchancen.

 

Chancengleichheit und Empowerment für Frauen

Frauen „verkaufen“ sich leider oft weit unter ihrem Wert. Ihnen mangelt es vor allem an Selbstbewusstsein und an Selbstmarketing. Beides kann ein EBC*L Zertifikat fördern.


WIRTSCHAFTSPOLITIK

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in der globalen Wirtschaft

Europäische Unternehmen werden nur dann bestehen können, wenn sie über unternehmerisch denkende MitarbeiterInnen verfügen (Intrapreneurship).

 

Fitnessprogramm für KMUs

Gerade diesen mangelt es oft an jenem betriebswirtschaftlichen Know-how, welches für das erfolgreiche Überleben in umkämpften Märkten erforderlich ist.

 

Unternehmensgründer-Initiativen (Start-ups), Ein-Personen-Unternehmen (EPU) à Entrepreneurship

 

Viele wollen - immer mehr müssen - den Weg in die Selbstständigkeit gehen, um sich ein Einkommen sichern zu können. Das bringt viele Chancen, birgt aber auch viele Gefahren. Für Letztere kann man sich mit dem betriebswirtschaftlichem Know how des EBC*L Entrepreneurship wappnen. 


FLÜCHTLINGSPOLITIK

Flüchtlinge mit positivem Asylbescheid. Die im Heimatland erworbenen Kompetenzen sind schwer einordenbar. Das nach Assessment-Prinzipien gestaltete EBC*L Schlüsselkompetenz-Programm gibt ArbeitgeberInnen Sicherheit.

 

Flüchtlinge mit negativem Asylbescheid: Will man vorbeugen, dass diese sich bald wieder auf den Weg nach Europa machen, sollte man diesen ein Rüstzeug mitgeben, um ihr dortiges Leben besser bewältigen zu können. Das EBC*L Programm gibt es auch in arabischer, iranischer, türkischer und englischer Sprache.

 

 

Entwicklungshilfeprogramme vor Ort: Primäres Ziel sollte es sein, die Flüchtlingsursachen in den Ländern selbst zu bekämpfen. Dazu bedarf es Menschen, die in der Lage sind, aus knappen Ressourcen das Maximum heraus zu holen. Einen Bildungsbeitrag dazu kann EBC*L liefern. EBC*L zertifizierte Trainings wurden im Rahmen von österreichischen (ADA) und deutschen (GIZ) Entwicklungshilfe-Programmen mit großem Erfolg eingesetzt. Viele TeilnehmerInnen in Tunesien, Ägypten, Jordanien waren Frauen.


EUROPAPOLITIK

Grenzüberschreitend

Die Wirtschaft ist global, die Bildung national. Mit einem Schritt über eine nationale Grenze hat ein erworbener Bildungsabschluss nur noch wenig Bedeutung für die Erhöhung der Chancen auf Job und Karriere. EBC*L Zertifikate sind international.

 

Awareness: Darum brauchen wir die EU

Würde sich Österreich alleine mit Google anlegen und transparente Regeln und mehr Steuern verlangen, dann könnte Google mit der Drohung seine Dienste nicht mehr in Österreich anzubieten, einen enormen Schaden zufügen. Der Ausfall des österreichischen Marktes würde sich in der Google-Bilanz hingegen kaum bemerkbar machen. Im Kampf der gigantischen Konzerne wie Amazon, Google, Microsoft, Apple, Huawei deren Umsatz das Bruttosozial-Produkt vieler Länder übersteigt, sind die Länder bei einer Auseinandersetzung zweiter Sieger. Ein Umsatz-Ausfall der gesamten Europäischen Union wäre jedoch auch für Google schmerzhaft; und macht diese gefügiger. Genauso hätte es auch jetzt bei Corona ausgesehen. Ein einzelnes kleines Land hätte sich beim Kauf von Impfdosen wohl ganz hinten anstellen müssen. Die EU hingegen hat Gewicht.